headerphoto

Regionalbudget Dahme-Spreewald

Investition in Ihre Zukunft
Das Projekt wird durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds im Rahmen des Regionalbudget Dahme-Spreewald gefördert.

Vorbereitung der Inbetriebnahme der MARINA SCHLABENDORF zur wassertouristischen Nutzung (Phase B, Laufzeit 01.06.2010 – 31.05.2011)

Auf der Grundlage der in Phase A angefertigten touristischen Machbarkeitsstudie, welche der Marina ein hohes touristisches Entwicklungspotenzial bescheinigte, wurde im Frühjahr 2010 die Phase B gestartet. Es erfolgte die Einstellung unseres Mitarbeiters Klaus Fischer, der als studierter Touristiker über die entsprechende Qualifikation verfügt. Seine Aufgaben und Ziele im Rahmen des Projektes sind:

  • Werbung für das Revier Schlabendorfer See und die gesamte Region (Flyer, Aufbau Internetseite www.marina-schlabendorf.de)
  • Netzwerkarbeit mit touristischen Leistungsträgern in der Region, Erarbeitung von Komplettpaketen für Gäste
  • Organisation von Veranstaltungen für Wassersportler und andere Gäste der Marina (wassersportliche und kulturelle Veranstaltungen)
  • Akquise von Interessenten für Liegeplätze
  • Pflege der Anlage und des Bootsbestandes
  • Vorbereitung der Etablierung einer Elektrofähre am Schlabendorfer See

 

2010 konnten im Rahmen des Projektes der Informationsstützpunkt im Hafen und ein Bootsverleih aufgebaut werden. Filmvorführungen von Heinz-Sielmann-Klassikern, ein Segelkurs und Schnuppersegeln für Jedermann zogen Besucher nach Schlabendorf. Das bürgerschaftliche Engagement in Schlabendorf wird im Rahmen des Projektes ebenfalls unterstützt - 2010 sowohl das IBA-Projekt „Das Geheimnis von Schlabendorf“ als auch die 800-Jahr-Feier des Dorfes.

 

Vorbereitung der Inbetriebnahme der MARINA SCHLABENDORF zur wassertouristischen Nutzung (Phase A, Laufzeit 15.6.2009 – 28.02.2010)

Ziel der vorbereitenden Phase A war die Erstellung einer Machbarkeitsstudie, welche die touristischen Entwicklungschancen der Marina Schlabendorf und des Schlabendorfer Sees untersucht. Folgende Punkte wurden vom Auftragnehmer ProjectM – einem renommierten Tourismusberatungsunternehmen - bearbeitet:

  • Wassertouristisches Potenzial des Reviers Schlabendorfer See
    • Alleinstellungsmerkmale
    • Tragfähigkeit (Fläche, Restriktionen)
    • Serviceangebot (Übernachtungen, Gastronomie, Information, Attraktion)
    • Defizitanalyse
  • Nachfragepotenzial für das Revier Schlabendorfer See
    • Konkurrenzanalyse (Lausitzer Seenland, Dahme-Seen-Gebiet)
    • Einzugsgebiet, potenzielle Nutzerzahlen
    • Zielgruppenanalyse
  • Empfehlungen für Ausbau und Betrieb der MARINA SCHLABENDORF
    • Infrastruktur
    • mögliche touristische Angebote
    • Vernetzung mit anderen regionalen Aktivitäten
    • Umsetzungskonzept

Die Studie kann beim Vorstand angefordert werden!

Darüber hinaus waren erste touristische Beschilderungen und Infrastrukturmaßnahmen Bestandteil des Projektes.